Sonderzug (Dortmund -) Brohl - Rüdesheim & Rücküberführung nach Gerolstein 18.12.2010

Nach einer kalten Winternacht begannen gegen 6 Uhr am Morgen die Fahrtvorbereitungen. Neben der Herrichtung des Feuers galt es die Dampfheizung funktonsfähig aufzutauen sowie den Wasser- und Kohlevorrat zu ergänzen. Gegen 11:15 Uhr erreichte V 200 033, mit dem aus sieben Wagen der Centralbahn AG gebildeten AKE-Sonderzug, den Bahnhof Brohl. Nach dem Lokwechsel konnte es gegen 11:30 Uhr weitergehen. Während des Zwischenhaltes in Koblenz, musste das linke Treibstangenlager ein wenig gelockert werden, da es leicht warm wurde. Anschließend ging es auf der rechten Rheinstrecke weiter bis Rüdesheim, wo der Vorweihnachtssonderzug gegen 13 Uhr eintraf. Nachdem die Fahrgäste den Zug in Richtung Altstadt verlassen hatten, um dort den bekannten Weihnachtsmarkt der Nationen zu besuchen, ging es Tender voraus zurück nach Assmannshausen. Dort wurde Wasser gefasst, anschließend eine Pause eingelegt und dabei die Wagengarnitur für die Rückfahrt vorgeheizt. Wieder in Rüdesheim angekommen, begann nach dem abermaligen Umsetzten der Lok, am späten Nachmittag die Fahrt am Rhein entlang zurück nach Brohl. Bei einsetzender Dunkelheit wurde Koblenz erreicht, wo wieder der Wechsel auf die linke Rheinstrecke erfolgte. Gegen 20 Uhr kam der Zug mit nur wenigen Miunten Verspätung in Brohl an, von wo aus die bereitstehende V 200 die zufriedenen Fahrgäste zu ihren Ausstiegsbahnhöfen im Ruhrgebiet brachte. 52 6106 wurde unterdessen für die noch am gleichen Abend geplante Rücküberführung nach Gerolstein vorbereitet. Der Winterbetrieb mit erhöhtem Bedarf an Kohle und Wasser, hatte sich deutlich bemerkbar gemacht. Bei der Ankunft in Brohl waren noch 5 m³ Wasser im Tender und auch zwei Drittel des Kohlevorrats waren nach einer Tagesleistung von knapp 200 km aufgebracht. Nach dem Abölen der Stangen und dem Personalwechsel, konnte der Überführungszug gegen 21 Uhr mit Volldampf in Richtung Heimat starten. Noch rechtzeitig vor der nächtlichen Streckenruhe erreichte die 52, mit dem Personalbegleitwagen und der V 100 im Schlepp, von Bonn kommend Euskirchen. Bei immer dichter werdenden Schneetreiben und einer geschlossenen Schneedecke auf den Schienen, wurde die letzte Etappe über die Eifelstrecke in Angriff genommen und gegen 0:30 Uhr Gerolstein erreicht. Nach den Abschlussarbeiten, endete mit der Einfahrt der schneeweißen Lok auf Stand 13 im Schuppen die Saison 2010 und 52 6106 verabschiedete sich in die wohlverdiente Winterpause.

Am Vormittag ist 52 6106 bei Andernach unter Volldampf auf dem Weg nach Koblenz - Foto: Rüdiger Balhar
Am Vormittag ist 52 6106 bei Andernach unter Volldampf auf dem Weg nach Koblenz - Foto: Rüdiger Balhar

In der Galerie sind weitere Bilder der Vorweihnachtsfahrt nach Rüdesheim hinterlegt.

Gästebuch

Kommentare, Anregungen, Rückmeldungen, Fragen?

Hier geht es zum Gästebuch!

Linkliste

Hier geht es zu den Webseiten von Vereinen, Institutionen und Unternehmen zu denen gute Kontakte bestehen.