Stand der Arbeiten 14.07.2015

Am Freitag den 10. Juli konnte ein wichtiger Meilenstein der Lokaufarbeitung erreicht werden. Genau 1.030 Tage nach dem Abnehmen des Kessels wurde er an diesem Tag mittels Autokran wieder auf den Rahmen gesetzt. In den vergangen zwei Monaten konnten die langwierigen Arbeiten am Dampferzeuger der 52 6106 endlich abgeschlossen werden. Zu guter Letzt erfolgte die Wasserdruckprobe. Dazu wird der Kessel mit dem 1,3-fachen des normalen Betriebsdrucks, also fast 21 Bar, belastet. Dabei sind alle aufgearbeiteten Armaturen wie z.B. Wasserstände und Speiseventile angebaut, um auch an diesen die einwandfreie Dichtigkeit zu überprüfen. Beim ersten Test waren noch mehrere alte Stehbolzen undicht. Außerdem zeigten die Rauchrohre in der Rauchkammerrohrwand zahlreiche Undichtigkeiten, da die Rohrlöcher in geringem Maße unrund sind. Durch entsprechendes Nachwalzen konnte die Dichtigkeit jedoch hergestellt werden. Die defekten Stab- und Gelenkstehbolzen wurden großzügig ausgetauscht, allerdings musste ein weiterer Druckversuch durchgeführt werden bis alle Stehbolzen endgültig dicht hielten. Danach folgte die finale Druckprobe und Abnahme des Kessels unter Aufsicht des externen Kesselsachverständigen. Im nächsten Arbeitsschritt wurde der aufgearbeitete Überhitzerrohrsatz eingebaut. Bereits am frühen Morgen des 10. Juli traf der Autokran auf dem Gelände des Bahnbetriebswerks Krefeld ein und es begann das Aufsetzen des Kessels. Erwartungsgemäß mussten kleinere Anpassungsarbeiten am überarbeiteten Aschkasten durchgeführt werden. Direkt im Anschluss wurde damit begonnen den Kessel parallel zum Rahmen auszurichten, um so die Maße für die Auflagen an den Schlingerstücken zu erhalten.

Als weiterer Meilenstein konnte die mustergültige Aufarbeitung der Luftpumpe abgeschlossen werden. Die Pumpe hat inzwischen wieder ihren angestammten Platz am Rahmen eingenommen. Zuvor wurde ein Probelauf mit Druckluft durchgeführt und die Endlackierung aufgetragen.

Nächste Schritte sind jetzt das endgültige Befestigen des Kessels an Rauchkammerträger, Pendelblechhalter und Stehkessel auf dem Rahmen. Danach werden die Einströmrohre zu den Zylindern teilerneuert und wieder angebaut. Nach derzeitigem Stand werden alle noch in Krefeld auszuführenden Arbeiten im September abgeschlossen sein.

Nach mehr als zweieinhalb Jahren werden Kessel und Fahrwerk am Morgen des 10. Juli wieder vereint
Nach mehr als zweieinhalb Jahren werden Kessel und Fahrwerk am Morgen des 10. Juli wieder vereint

In der Galerie sind weitere Bilder der Arbeiten hinterlegt.

Gästebuch

Kommentare, Anregungen, Rückmeldungen, Fragen?

Hier geht es zum Gästebuch!

Linkliste

Hier geht es zu den Webseiten von Vereinen, Institutionen und Unternehmen zu denen gute Kontakte bestehen.